Gemeinschaft – und ein Vorsatz des neues Jahres

Ich muss Deutsch üben!!! Hier ist mein Vorsatz.

Okay, hier ist mein Problem. Well, es ist nicht ein wahre Problem, aber ich liebe mein Dörfchen. (Ist “Dörfchen” ein Wort? Ja, dass ist wirklich mein Problem!) Unser Dörfchen ist nicht so groβ – es gibt vielleicht hundert oder zweihundert Leute. Aber wir haben gute “Gemeinschaft-heit”. (Ist “Gemeinschaftheit” ein Wort?).

Doch, jedes Jahr machen wir vielen Dorffeier – wir singen Weihnachtslieder, es gibt uns Weihnachtsfeier bei mir zuhause, es gibt uns auch ein Silvesterfeier bei andere Leute zuhause… Ja, ich liebe mein Dörfchen.

Wir sprechen mehr als vier Sprache in meinem Dörfchen! Dieser Abend, in den Silvesterfeier, gab es deutschsprachige Leute und französischsprachige Leute (und naturlich englischsprachige Leute). Und ich habe Deutsch gesprochen.

“O, du kannst Deutsch sprechen!” (Es gab Freundin der Groβsmutter der Kinder die ich habe babygesittet, als ich in Gymnasium war – aus Melbourne, aus Deutschland).

“Nee,” fragtet ich, “Ich kann Deutsch nicht so gut sprechen.”

“You have an accent, but es gut ist that you can Deutsch sprechen.”

“Well, ich lernte vier Jahre beim Deutsche Schule anns an… im Adelaide, und in der Schule kommte alle andere Schüler aus Deutschland oder Österreich, und wir haben nur Deutsch gesprochen, aber jetzt bin ich zu alt und ich spreche kein Deutsch jetzt… tha mi anns an oilthigh a-nis, chan eil mi a’ bruidhinn mòran Deutsch a-nis.”

“In der Schule? Two languages ist gut.”

“Ja, genau, aber two years I haven’t spoken German. Zwei Jahre hab’ ich keine Deutsch gesproch’n.”

Ja, kannst du sehen, dass mein Deutsch jetzt so schrecklich ist?!?! Ich hab’ an Akzent! Nie hat jemand diese Ding emir gesagt – über Deutsch, sowieso. Aber ich konnte meinem Akzent hören. Aber sgramhail! Wie schrecklich!

Also, mein erste Satz: ich muss Deutsch üben.

Wo? Wann? Wie? Ich weiβ nicht.

‘N uair a bha mi fertig leis an ardsgoil, hab’ ich gedacht, “Was jetzt? Wäre es nicht schrecklich, ob ich vergessen, wie man Deutsch sprichtst?”

Vor zwei Jahren, gab es nicht. (Well, vielleicht gab es Gruppe aber… in my defence, niemand hat uns gesprochen über den Gruppe. You’d think when teenagers graduate, someone should provide some sort of social language activity for them. Aber es gab nichts… auβer Disco in den Deutscheklubbe, aber… wirklich? Es gibt so viele middle-aged immigrants. Es war nicht so cool!)

Aber… ich habe im Internet gesucht, und ich denke jetzt, dass es zwei Möglichkeiten gib. Es gibt den “Deutsch Stammtisch”, zwei Mittwoch ein Monat, und es gibt den “Deutscher Volksliederchor”, auch Mittwoch.

Ich hoffe, dass ich zum Sprachgruppe oder Singgruppe gehen kann, nächste Jahre. Ich muss Deutsch üben. Ich kann jetzt Deutsch nicht so gut, und dass wirklich schrecklich ist!

Advertisements

2 thoughts on “Gemeinschaft – und ein Vorsatz des neues Jahres

  1. Trippmadam says:

    Ja, Dörfchen ist ein Wort. Man könnte auch Dörflein sagen, das wäre auch richtig. Gemeinschaft-heit gibt es nicht, man sagt Gemeinschaft. Ich glaube, Sie brauchen nur ein bisschen mehr Übung, und dann werden Sie wieder mit Leichtigkeit Deutsch sprechen. Wenn Sie Hilfe brauchen, schreiben Sie mir doch einfach eine E-Mail. Meine Adresse ist: trippmadam@gmx.de. Ich heiße Pauline.

  2. […] auch muss ich Deutsch üben. Ich hab’ das schon gesagt. Ach jetzt sprech’ ich immer noch kein Deutsch. […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s